Schachtschneider Automobile JAKO Energie- und Wasser Potsdam GmbH AOK Nordost DKB eon edis SAP ZAL Pro Potsdam -  Wohnen in Potsdam
Willkommen beim 1. FFC Turbine Potsdam

Diese Meldung wird präsentiert von
News | 11.10.2014 | 23:31 Uhr | 1. Mannschaft |

Faktencheck: Das Duell Turbine Potsdam – Bayern München


Von Nadine Bieneck

Faktencheck: Das Duell Turbine Potsdam – Bayern München
Der Faktencheck zum Duell Turbine Potsdam vs. Bayern München.
Foto: Nadine Bieneck (Graphik)
Die Partie des 7. Spieltags zwischen den Turbinen und den Münchnerinnen ist ohne Frage das Spitzenspiel des Sonntags schlechthin. Tabellenzweiter gegen Tabellendritter! Vor dem Spiel haben wir wieder viele interessante Fakten rund um die Begegnung zusammengetragen.

Am 7. Spieltag empfangen die Turbinen im Karl-Liebknecht-Stadion in Potsdam den FC Bayern München. Die Potsdamerinnen mussten am vergangenen Wochenende nach zuvor fünf Siegen in Folgen ihre erste Saisonniederlage beim Deutschen Meister und Champions League-Sieger VfL Wolfsburg hinnehmen und damit auch den Platz an der Tabellenspitze abgeben. Die Münchnerinnen rangieren aktuell auf dem dritten Platz und können auf eine bis dato niederlagenfreie Bilanz in dieser Saison zurückblicken: Zwei Remis gegen die Spitzenteams aus Frankfurt und Wolfsburg und vier Siege stehen zu Buche. Während die Turbinen also mit dem Negativerlebnis, in Wolfsburg in letzter Sekunde einen Punktgewinn aus der Hand gegeben zu haben, in die Partie des 7. Spieltags geben gehen, nimmt der FC Bayern München den Schwung des 6:0 (3:0)-Erfolges gegen den MSV Duisburg mit in dieses Spiel.

Mit einem Alter von 22,9 Jahren ist Turbines Gegner durchschnittlich 1,5 Jahre älter als das Turbine-Team (21,4). Einen Unterschied gibt es auch in einem anderen Bereich: Erstmals in dieser Saison stehen die Potsdamerinnen einer Mannschaft mit einem größerem Anteil an internationalen Kickerinnen gegenüber. Während deren Anteil im Turbine-Kader etwas weniger als die Hälfte beträgt (40 %) sind es beim FC Bayern München deutlich mehr als die Hälfte (62,5%).

Deutliche Bundesliga-Bilanz

Die Gesamtbilanz der Bundesliga-Begegnungen zwischen Turbine und dem FC Bayern München schlägt eindeutig zu Gunsten der Potsdamerinnen aus: 17 der bislang 28 ausgetragenen Spiele entschieden die Turbinen für sich. Vier Mal trennten sich beide Seiten mit einem Unentschieden, sieben Spiele gewannen die Münchnerinnen. Die Bilanz der letzten drei Spiele ist übrigens absolut ausgeglichen: Jedes Team gewann ein Mal, zuletzt trennte man sich im Juni dieses Jahres im „Karli“ schließlich mit einem 1:1-Remis.

Die letzten fünf Bundesliga-Begegnungen gegeneinander

08.06.2014: 1. FFC Turbine Potsdam – FC Bayern München 1:1 (0:0), 22. Spieltag
23.02.2014: FC Bayern München - 1. FFC Turbine Potsdam 1:2 (1:1), 11. Spieltag
30.03.2013: FC Bayern München - 1. FFC Turbine Potsdam 2:0 (0:0), 17. Spieltag
14.10.2012: 1. FFC Turbine Potsdam - FC Bayern München 2:1 (2:0), 6. Spieltag
29.04.2012: 1. FFC Turbine Potsdam – FC Bayern München 3:0 (1:0), 19. Spieltag

Auch Gesamtbilanz mit klarer Tendenz

Auch die Gesamtbilanz beider Teams schlägt deutlich zu Gunsten der Potsdamerinnen aus: Wettbewerbsübergreifend trafen Turbine und Bayern bislang 34 Mal aufeinander: 21 Mal entschied Potsdam die Spiele für sich, neun Mal unterlag das Schröder-Team, vier Mal trennten sich beide Seiten Unentschieden. Besonders „kurios“ dabei die DFB-Pokal-Bilanz: Vier Mal trafen beide Teams im Pokal aufeinander. Vier Mal im Halbfinale. Alle vier Halbfinals entschieden die Potsdamerinnen für sich.

Torspektakel

Die Zuschauer brauchen sich beim Nord-Süd-Gipfel generell über Langeweile nicht beklagen. Nicht nur bieten sich beide Mannschaften, sowohl kampf- als auch spielstark, stets einen heißen Schlagabtausch. Auch Tore fallen stets reichlich: im Schnitt 3,67 Treffer pro Spiel. In den bislang 28 ausgetragenen Bundesliga-Duellen beider Teams fielen 103 Tore. Dabei sind die Turbinen im heimischen leicht treffsicherer gegen die Bayern (36) als in München (31). Die Bayern-Ladies sind scheinbar ebenfalls vom Heimvorteil beflügelt: sie trafen bislang zu Hause öfter gegen Turbine (21) als in Potsdam (15). Die Gesamtbilanz der Bundesligatreffer beläuft sich auf 67:36 Tore aus Sicht der Turbinen. Den höchsten Sieg gegen den FCB in der Liga erzielten sie übrigens am 31. August 2003 beim 8:1-Auswärtserfolg am 3. Spieltag. Damals trafen Petra Wimbersky (3), Anja Mittag (2), Ariane Hingst, Jennifer Zietz und Maria Makowska (Foulelfmeter) für Turbine, Kim Rogers hatte das zwischenzeitliche 1:1 für die Bayern erzielt.

Torbilanz der aktuellen Saison

Während die Potsdamerinnen in den bislang sechs absolvierten Punktspielen 15 Mal ins Schwarze trafen, erzielten die Bayern bislang bereits 16 Tore. Fünf Mal musste Turbine-Keeperin Anna Sarholz hinter sich greifen. Die Münchnerinnen kassierten gerade einmal zwei Gegentore. Mit fünf Toren führt Asano Nagasato Turbines vereinsinterne Torschützenliste an. Julia Simic (3), Genoveva Anonma, Inka Wesely und Jennifer Cramer (jeweils 2) sowie Lia Wälti trafen ebenfalls. Torgefährlichste Stürmerin bei den Bayern ist gegenwärtig Eunice Beckmann (4). US-Neuzugang Katherine Stengel erzielte bereits ebenfalls schon drei Tore, Vanessa Bürki, Melanie Leupolz und Vivianne Miedema (je 2), Caroline Abbé und Viktoria Schnaderbeck trafen ebenfalls schon.

Die Trainer

Bayern-Trainer Thomas Wörle (32) war spielte selbst viele Jahre aktiv Fußball, ehe er ins Traineramt wechselte. Unter anderem für den VfB Stuttgart, FC Augsburg, 1860 München, Kickers Offenbach und zuletzt Greuther Fürth war er aktiv. Seit vier Jahren ist er inzwischen verantwortlicher Trainer der Münchnerinnen, nachdem er das Amt von seinem Vater Günther Wörle übernommen hatte. Turbine-Coach Bernd Schröder (72) hält mit 43 Jahren Trainertätigkeit bei den Turbinen den einsamen Liga-Rekord. In dieser Zeit gewann er mit seiner Mannschaft mehr als 20 Titel, darunter die Champions League 2010, den UEFA Cup 2005 sowie sechs Mal die Deutsche Meisterschaft.

Bekannte Gesichter

Oft kommt es nicht vor, aber im Kader von Turbines Gästen gibt es diesmal keine Spielerin, die in ihrer sportlichen Laufbahn bereits das Turbine-Trikot trug. Anders bei den Potsdamerinnen: Spielmacherin Julia Simic spielte vor ihrem Wechsel nach Potsdam im Sommer 2013 acht Jahre lange für den FC Bayern München.

Eckdaten

Als Kapitänin führt Melanie Behringer die Bayern-Ladies auf den Platz. Die 28-Jährige war erst im Sommer nach vier Jahren vom FFC Frankfurt nach München zurück gekehrt, wo sie zuvor bereits zwei Jahre gespielt hatte. Älteste Spielerin im Kader von Thomas Wörle ist die 29-jährige US-Amerikanerin Gina Lewandowski, die inzwischen das dritte Jahr für den FCB spielt. Jüngste Spielerin im Team ist die 17-jährige Ricarda Walkling. Bei den Turbinen ist Jenny Zietz mit 31 Jahren die erfahrenste Spielerin. Torhüterin Vanessa Fischer ist nicht nur das Küken im Team, sondern auch der gesamten Liga. Kapitänin der Turbinen ist die Schweizer Nationalspielerin Lia Wälti.

Personelle Situation

Im Kader der Potsdamerinnen gab es zuletzt leichte Veränderungen: Lisa Evans und Johanna Elsig konnten unter der Woche nach langer Abwesenheit endlich wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Dafür zog sich Tabea Kemme unter der Woche eine Muskelzerrung zu und fällt damit für das Spitzenspiel aus. Ebenfalls mit einer Bänderverletzung im Sprunggelenk aus fällt vorerst Wibke Meister. Nach wie vor langzeitverletzt fehlt Stefanie Draws (Kreuzbandriss). Jenny Hipp, die ebenfalls an einer langwierigen Entzündung laboriert, ist auf dem Weg der Besserung. Dem FC Bayern fehlen hingegen die Langzeitverletzten Leonie Maier, Carina Wenninger, Sarah Romert und Lena Lotzen.

Stefanie Draws und Wibke Meister werden vor dem Spiel von 13 bis 13:30 Uhr am Turbine-Fanshop im Eingangsbereich des Stadions für Autogramm- und Fotowünsche zur Verfügung stehen. Also rechtzeitig im Stadion sein und die Chance auf eine persönliche Widmung der Turbinen nutzen.

Das Schiedsrichter-Gespann

Geleitet wird die Partie von Daniela Illing. Die 37-Jährige aus Limbach-Oberfrohna (Sachsen) stammende Lehrerin ist seit 2003 DFB-Schiedsrichterin und pfeift seit 2003 in der 1. Bundesliga. Bis dato hat sie 79 Bundesliga-Begegnungen geleitet. Ihr letztes Spiel mit Turbine-Beteiligung liegt noch gar nicht so lang zurück: Es war das letzte Duell zwischen Turbinen und Bayern im „Karli“ am 5. Juni 2014, welches 1:1 endete. Ihr assistieren diesmal an den Seitenlinien Susann Dittmar und Annett Unterbeck.

Wetterprognose

Laut aktueller Wettervorhersage steht zur Anstoßzeit bestes Fußballwetter bevor: 17° Celsius bei sonnigem Wetter und eine Regenwahrscheinlichkeit von 10 % sind vorausgesagt.

Das Spiel im TV & in den Medien

Der TV-Sender RBB [1] überträgt das Spitzenspiel als Livestream im Internet. Zudem wird es in der ARD Sportschau am späten Nachmittag eine Highlight-Berichterstattung des Spiels geben. Wir werden wie gewohnt in unserem Turbine-Liveticker [2] über alle Ereignisse aus dem „Karli“ berichten. Den anschließenden ausführlichen Spielbericht wird es wie immer unter www.turbine-potsdam.de geben. Darüber geben wir über unsere offiziellen digitalen Kanäle auf Facebook, Twitter und Instagram interessante Infos rund ums Spiel. Alle weiteren Informationen zum FC Bayern München gibt es auf dessen Website hier [3].

Weiterführende Links zum Thema:
[2] Turbine-Liveticker >> http://liveticker.turbine-potsdam.deExterner Link
[3] FC Bayern München >> http://www.fcbayern-frauenfussball.deExterner Link

Zurück zur letzten Seite Teilen

Weitere aktuelle News aus der Rubrik 1. Mannschaft
25.08.2015 | 21:00 Uhr: Generalprobe geglückt
25.08.2015 | 10:00 Uhr: Generalprobe: Turbine gegen Paris
 
Turbine-TV
Unser letzter Videobeitrag auf Turbine-TV. All unsere Videos unter tv.turbine-potsdam.de.


Die letzten Meldungen

Meistgelesen im Monat 01/2018

Noch keine Meldungen in diesem Monat.

Meistgelesen in der Saison 2014/15

Zufalls-Meldungen aus der Saison 2014/15




Der 1. FFC Turbine Potsdam wird unterstützt von Hauptsponsor DKB, Deutsche Kreditbank AG, sowie den Premiumsponsoren AOK Nordost, Schachtschneider Automobile, JAKO, EWP, E.DIS, SAP, ZAL und Pro Potsdam!