Schachtschneider Automobile JAKO Energie- und Wasser Potsdam GmbH AOK Nordost DKB eon edis SAP ZAL Pro Potsdam -  Wohnen in Potsdam
Willkommen beim 1. FFC Turbine Potsdam

News | 20.09.2014 | 09:00 Uhr | 1. Mannschaft |

Torwartduell der Ex-Kolleginnen: Anna Sarholz gegen Desirée Schumann


Präsentiert von
unserem Medienpartner
Präsentiert von unserem Medienpartner

Torwartduell der Ex-Kolleginnen: Anna Sarholz gegen Desirée Schumann
Anna Sarholz hütet inzwischen als Nummer 1 das Tor des 1. FFC Turbine Potsdam.
Foto: Jan Kuppert
Ein Blick in den Rückspiegel: Anna Sarholz und Desirée Schumann fliegen durch die Luft. Torwarttrainer Dirk Heinrichs feuert die beiden Torhüterinnen immer wieder an, motiviert seine Spielerinnen bis in die Haarspitzen. Sarholz und Schumann kickten lange gemeinsam für den Frauen-Bundesligisten 1. FFC Turbine Potsdam. „Das war damals ein angenehmes Zusammenarbeiten“, erinnert sich Anna Sarholz an die gemeinsame Zeit bis 2011. „Sportlich ging es sehr fair über die Bühne.“

Sonntag stehen sich die beiden Fußballerinnen als Kontrahentinnen gegenüber. Desirée Schumann wechselte im Sommer 2011 zum 1. FFC Frankfurt. Sie war mit der Gesamtsituation unzufrieden. „Anna kam als junge Spielerin zu uns. Ich hatte fast drei Jahre als Nummer eins gespielt“, sagt Schumann. „Dann wurde Anna stärker und wir waren auf Augenhöhe.“ Turbine-Trainer Bernd Schröder verabschiedete sich vom Gedanken einer Stamm-Torhüterin. Ein Spiel Sarholz, eine Begegnung Schumann – Schröder wechselte wochenweise auf der Torwart-Position. „Am Anfang ging es noch. Doch ich wusste nie, ob ich spiele.“ Am Ende sei es auf Dauer aber schwierig gewesen. „Der Druck war hoch. Wenn ich dann an der Reihe war, wollte man keinen Fehler machen. Man war auch auf der Suche nach dem Besonderen.“ Die Situation war für Schumann nicht zufriedenstellend. Der Wechsel nach Frankfurt war perfekt. „Insgesamt war es aber eine coole Zeit bei Turbine“, so Schumann, die beim VfB Hermsdorf mit dem Fußballspielen begann und 2006 nach Potsdam kam. „Potsdam ist für mich Heimat. Dort bin ich groß geworden. Meine Eltern leben 35 Minuten entfernt. Ich bin glücklich, nach Hause zu kommen.“

Auch für Anna Sarholz ist Turbine mittlerweile ein Zuhause geworden. Die Vorfreude auf das Topspiel Sonntag gegen Frankfurt (14 Uhr/RBB) steigt. „Das waren bislang immer spannende Spiele gewesen. Es ist das Derby schlechthin. Trotz der Entfernung“, so Sarholz. „Beide Mannschaften bestimmen seit Jahren das Niveau der Bundesliga. Die Rivalität ist hoch. Doch die Diskussionen über ewige Kontrahenten sind ausgeleiert. Da muss jetzt mal ein Punkt gesetzt werden.“ Einen Favoriten möchte die Potsdamer Nummer eins nicht ausmachen. „Beide Mannschaften sind gut gestartet“, sagt Sarholz, die aus den ersten beiden Spielen sechs Punkte holte und ohne Gegentor blieb. „Doch das waren bislang Pflichtaufgaben. Nun kommt es zum ersten Bigpoint-Duell. Unser Ziel sind drei Punkte.“

Auch Desirée Schumann sieht auf dem Papier kein Team vorn. „Da möchte ich mich nicht festlegen. Wir haben in München einen Punkt geholt, gegen Duisburg gut gespielt und gewonnen. Jetzt war Länderspielpause. Man muss abwarten, wie wir uns wieder finden. Die Tagesform wird entscheidend sein.“ Frankfurt müsse mutig spielen. „Wir dürfen uns nicht einschüchtern lassen. Potsdam wird offensiv agieren. Da gilt es, defensiv gut zusammenzuarbeiten.“

Anna Sarholz hat vom Zweikampf mit Schumann gelernt. Das Positive überwiegt. „Vor dem Elfmeterschießen 2010 in Madrid kam Desirée zu mir, hat mich gedrückt und meinte, dass ich das schaffe. Das werde ich ihr nie vergessen.“ Potsdam gewann das Duell vom Strafstoß gegen Lyon und setzte sich Europas Krone auf. Mittendrin im Jubelberg: Anna Sarholz und Desirée Schumann.

Lia Wälti und Jennifer Cramer angeschlagen

• Der 1. FFC Turbine Potsdam muss morgen gegen den 1. FFC Frankfurt auf Lisa Evans (Knochenhautentzündung am Schienbein) und Johanna Elsig (muskuläre Probleme) verzichten.

• Jennifer Cramer und Lia Wälti kamen angeschlagen von Einsätzen bei der Nationalmannschaft wieder. Ihr Einsatz ist gefährdet.

• Die U20-Weltmeisterinnen Pauline Bremer und Felicitas Rauch werden auf der Bank Platz nehmen. Wibke Meister (Knöchel) ist noch verletzt.

• „Es wird ein interessantes Spiel vor hoffentlich einer tollen Zuschauerkulisse“, sagt Turbine-Trainer Bernd Schröder.

• Beide Mannschaften haben dieselben Voraussetzungen. „Wir und Frankfurt mussten national und international viele Spielerinnen abstellen. Es wird spannend. Wir agieren offensiv. Frankfurt abwartend und diszipliniert.“

• Beide Teams standen sich bislang 41-Mal gegenüber. Die Bilanz: 16 Turbine-Siege, sieben Unentschieden.

Weiterführende Links zum Thema:
[2] Allianz Frauen-Bundesliga Saison 2014/15 >> http://www.turbine-potsdam.de/ms01_buli1415.phpExterner Link

Zurück zur letzten Seite Teilen

Weitere aktuelle News aus der Rubrik 1. Mannschaft
25.08.2015 | 21:00 Uhr: Generalprobe geglückt
25.08.2015 | 10:00 Uhr: Generalprobe: Turbine gegen Paris
 
Turbine-TV
Unser letzter Videobeitrag auf Turbine-TV. All unsere Videos unter tv.turbine-potsdam.de.


Die letzten Meldungen

Meistgelesen im Monat 01/2018

Noch keine Meldungen in diesem Monat.

Meistgelesen in der Saison 2014/15

Zufalls-Meldungen aus der Saison 2014/15




Der 1. FFC Turbine Potsdam wird unterstützt von Hauptsponsor DKB, Deutsche Kreditbank AG, sowie den Premiumsponsoren AOK Nordost, Schachtschneider Automobile, JAKO, EWP, E.DIS, SAP, ZAL und Pro Potsdam!