Schachtschneider Automobile JAKO Energie- und Wasser Potsdam GmbH AOK Nordost DKB eon edis SAP ZAL Pro Potsdam -  Wohnen in Potsdam
Willkommen beim 1. FFC Turbine Potsdam

Diese Meldung wird präsentiert von
News | 12.08.2014 | 15:50 Uhr | 1. Mannschaft | U-Natio |

U20-Nationalmannschaft: Torreiches Unentschieden gegen China

Verrücktes 5:5-Remis im zweiten Gruppenspiel, Vorrundenabschluss heute gegen Brasilien live bei Eurosport

Von Nadine Bieneck

U20-Nationalmannschaft: Torreiches Unentschieden gegen China
Pauline Bremer traf gegen China zum 1:0.
Foto: Jan Kuppert
Nach dem 2:0-Auftaktsieg gegen die USA kam die deutsche U20-Nationalmannschaft im zweiten Vorrundenspiel der Weltmeisterschaft gegen das Team aus China in einem verrückten Spiel zu einem 5:5 (2:1)-Unentschieden. Die Potsdamerinnen Pauline Bremer und Felicitas Rauch absolvierten das komplette Spiel, Bremer hatte die DFB-Elf zunächst in Führung gebracht.

Das war wirklich verrückt, fast jeder Angriff führte zum Tor.Pauline Bremer

Bereits nach zehn Minuten hatte eine Potsdamer Kombination zum 1:0 geführt: Felicitas Rauch bediente per Diagonalpass ihre Vereinskollegin Bremer, die die gegnerische Torhüterin Lu Feifei ausdribbelte und zur Führung einschob (10.). Anschließend wogte das Geschehen munter hin und her, doch erst in den letzten Spielminuten der ersten Halbzeit ging es noch einmal richtig zur Sache. Zunächst glich Zhu Beiyan nach einem Lattentreffer von Tan Ruyin im Nachschuss zum 1:1 aus (40.), ehe Sara Däbritz (SC Freiburg) nach Zuspiel von Bremer die DFB-Auswahl erneut in Führung brachte (45.).

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich dann ein Schlagabtausch und die Tore fielen nahezu im Fünf-Minuten-Takt. Tang Jiali glich zunächst erneut für das chinesische Team aus (48.), doch Theresa Panfil (Bayer 04 Leverkusen) brachte die Deutschen mit einer schönen Bogenlampe nach Zuspiel von Bremer direkt im Anschluss wieder in Front (51.). Im direkten Gegenzug glich Lei Jiahui erneut aus (52.), ehe Zhu Beiyan mit einem umstrittenen, schließlich jedoch souverän verwandelten Handelfmeter die Asiatinnen das erste Mal im Spielverlauf in Führung brachte (62.). Einen, diesmal unumstrittenen, Handelfmeter gab die mexikanische Schiedsrichterin Quetzalli Alvarado wenige Minuten später auch auf der anderen Seite, Däbritz verwandelte ebenfalls sicher zum 4:4 (69.). Panfil mit ihrem zweiten Treffer im Spiel brachte die DFB-Elf erneut in Führung (71.), doch die Chinesinnen steckten weiter nicht auf und glichen durch Zhang Zhu zehn Minuten vor Spielende erneut zum 5:5 aus (80.). Bei diesem Ergebnis blieb es bis zum Abpfiff und brachte den Deutschen einen Punkt, der „sehr wichtig für uns ist“, wie DFB-Trainerin Maren Meinert nach dem Spiel resümierte. „Es war ein ungewöhnliches Spiel und Ergebnis. Ein 5:5 habe ich persönlich auch noch nicht erlebt, aber das ist noch nicht einmal ein ungerechtes Ergebnis. Die Punkteteilung geht in Ordnung. Wir müssen sicher über viele Dinge reden, die passiert sind, aber auf der anderen Seite ist es uns auch gelungen nach einem Rückstand wiederzukommen.“ Pauline Bremer meinte nach dem Spiel: „Das war wirklich verrückt, fast jeder Angriff führte zum Tor.“

Im zweiten Spiel der Gruppe B an diesem Tag besiegte das US-Team anschließend die Mannschaft Brasiliens mit 1:0 (0:0). Auf die Südamerikanerinnen trifft die Deutsche Auswahl als gegenwärtiger Gruppenerster am heutigen Nachmittag zum Abschluss der Gruppenphase um 17 Uhr Ortszeit (22 Uhr MESZ, live auf Eurosport), China trifft auf die USA. Maren Meinert rechnet mit einer schweren Aufgabe: „Brasilien ist eine sehr unangenehme Mannschaft, die über sehr gute Einzelspielerinnen verfügt, die immer das eins gegen eins suchen. Sie haben ein technisch sehr gutes Mittelfeld und robuste Zweikampfspielerinnen in der Abwehr. Zudem treten sie kompakt auf und haben hier bei der WM immer eine geschlossene Mannschaftsleistung geboten. Brasilien macht das Spiel sehr langsam für den Gegner, sie spielen sehr geduldig. Es wird die Herausforderung sein, Geduld zu haben, trotzdem nach vorne zwingend zu spielen und sich nicht von ihrem Spieltempo einlullen zu lassen.“

Die Spielinfos
8. August 2014, 17 Uhr: Deutschland – China 5:5 (2:1), U20-WM – zweites Vorrundenspiel
Deutschland: Kämper – Rauch, Knaak, Gidion, Wilde – Däbritz, Dieckmann (78. Gaugigl), Magull (60. Schermuly), Panfil – Petermann (85. Dallmann), Bremer
China: Feifei Lu – Lingwei Yao, Xiudong Zhong, Siqi Lyu, Yuyi Xiao (66. Shuang Wang) – Jiahui Lei (74. Tianlun Shi), Jiali Tang, Mengwen Li, Ruyin Tan – Zhu Zhang, Beiyan Zhu (78. Chen Zhang)
Tore: 1:0 Bremer (10.), 1:1 Zhu (40.), 2:1 Däbritz (45. +1), 2:2 Tang (48.), 3:2 Panfil (51.), 3:3 Lei (52.), 3:4 Zhu (62. Handelfmeter), 4:4 Däbritz (69. Handelfmeter), 5:4 Panfil (71.), 5:5 Zhang (80.)
Gelbe Karten: Tang
Schiedsrichterin: Alvarado (Mexiko)
Zuschauer: 10.025

Weiterführende Links zum Thema:
[1] U20-Nationalmannschaft des DFB >> http://www.dfb.de/index.php?id=511655Externer Link
[2] FIFA U20-Weltmeisterschaft >> http://de.fifa.com/u20womensworldcup/index.htmlExterner Link

Zurück zur letzten Seite Teilen

Weitere aktuelle News aus der Rubrik 1. Mannschaft
25.08.2015 | 21:00 Uhr: Generalprobe geglückt
25.08.2015 | 10:00 Uhr: Generalprobe: Turbine gegen Paris
 
Turbine-TV
Unser letzter Videobeitrag auf Turbine-TV. All unsere Videos unter tv.turbine-potsdam.de.


Die letzten Meldungen

Meistgelesen im Monat 01/2018

Noch keine Meldungen in diesem Monat.

Meistgelesen in der Saison 2014/15

Zufalls-Meldungen aus der Saison 2014/15




Der 1. FFC Turbine Potsdam wird unterstützt von Hauptsponsor DKB, Deutsche Kreditbank AG, sowie den Premiumsponsoren AOK Nordost, Schachtschneider Automobile, JAKO, EWP, E.DIS, SAP, ZAL und Pro Potsdam!