Schachtschneider Automobile JAKO Energie- und Wasser Potsdam GmbH AOK Nordost DKB eon edis SAP ZAL Pro Potsdam -  Wohnen in Potsdam
Willkommen beim 1. FFC Turbine Potsdam

Diese Meldung wird präsentiert von
News | 27.07.2014 | 11:36 Uhr | 1. Mannschaft |

5:4-Sieg im Testspiel gegen TSV Treuenbrietzen


Von Nadine Bieneck


Warning: getimagesize() [function.getimagesize]: Unable to access ./graphs/news_1415/140726_tp01_testspiel-treuenbrietzenjpg in /home/www/web0/html/scripts_tp/function_newsmeldung1415.php on line 241

Warning: getimagesize(./graphs/news_1415/140726_tp01_testspiel-treuenbrietzenjpg) [function.getimagesize]: failed to open stream: No such file or directory in /home/www/web0/html/scripts_tp/function_newsmeldung1415.php on line 241
5:4-Sieg im Testspiel gegen TSV Treuenbrietzen
Das erste Testspiel der Saisonvorbereitung bestritten die Turbinen beim TSV Treuenbrietzen.
Foto: Aferdita Podvorica
Vor einer stimmungsvollen Kulisse von 800 Zuschauern setzten sich am gestrigen Samstagnachmittag die Turbinen mit einem 5:4 (3:3)-Sieg im ersten Testspiel der Saisonvorbereitung gegen den Kreisliga-Meister der Männer TSV Treuenbrietzen durch.

Nach vorn sah das schon gut aus. Defensiv haben wir noch einiges an Arbeit vor uns.Dirk Heinrichs, Co-Trainer Turbine Potsdam

Dabei gerieten die Potsdamerinnen nach zwei erfolgreichen Kontern der Gastgeber zunächst 0:2 in Rückstand (8., 10.), ehe die Aufholjagd begann. Genoveva Anonma versenkte nach einem Angriff über links und daraus resultierendem Querpass von Natasa Andonova das Leder zunächst aus fünf Metern zum 1:2 im langen rechten Eck (20.). Wenige Minuten später baute der TSV seinen Vorsprung nach „ungeschickter Verteidigung“, so Co-Trainer Dirk Heinrichs, wieder aus (32.). Erneut Anonma erzielte nach einem direkten Zuspiel von Julia Simic den 2:3-Anschlusstreffer. Aus 13 Metern halblinker Position schoss sie den Ball volley ins rechte Dreiangel (40.). Natasa Andonova traf direkt im Anschluss und noch vor dem Pausenpfiff zum 3:3-Ausgleich (42.). Aus der Drehung heraus hatte Pauline Bremer zuvor das Leder in den Strafraum quergelegt, Andonova schob aus acht Metern erfolgreich ein.

Nach dem Seitenwechsel gingen die Potsdamerinnen erstmals in Führung: Nach einem Angriff über links gab Andonova eine maßgenaue Flanke auf Anonma, die am rechten Pfosten einschussbereit stand, allerdings über den Ball trat. Der setzte dadurch noch einmal auf und sprang über den Keeper hinweg ins Tor zum 4:3 (55.). Die Gastgeber glichen zum 4:4 aus, nachdem sich die Turbinen in der Abwehr ungeordnet zeigten und ein Querpass in den Strafraum einen dankbaren Abnehmer fand, der das Leder aus fünf Metern über die Torlinie schob. Den Schlusspunkt setzte schließlich Jennifer Zietz, als sie einen Handelfmeter sicher zum 5:4-Endstand verwandelte (77.).

Dirk Heinrichs resümierte nach dem Abpfiff: „Das war ein gelungener Test. Offensiv sah das bereits gut aus. Da haben wir gute Akzente setzen können und ein ordentliches Kombinationsspiel gezeigt, geradlinig und schön herausgespielte Tore gesehen. Defensiv haben wir uns zu viele Fehler geleistet und uns zu oft überspielen lassen. Das Aufbauspiel aus der Abwehr heraus hat noch nicht so funktioniert, wie wir uns das vorstellen. Insgesamt haben wir jedoch schöne Tore gesehen, der Torhüter hat ein paar Dinger noch gut gehalten, einige Abseitstore wurden nicht gegeben. Nach vorn hat das schon gut funktioniert und sah ordentlich aus.“ Die Erkenntnisse aus dem Vergleich mit den Treuenbrietzenern fließen nun in die weitere Saisonvorbereitung ein: „Einer unserer momentanen Trainingsschwerpunkte ist die defensive Absicherung. Da haben wir heute gesehen, woran wir noch arbeiten müssen.“ Insgesamt war der Trainer dennoch zufrieden: „Die Kulisse war gut, es war ein faires Spiel und das ganze Drumherum sehr gut organisiert.“

Den nächsten Test bestreiten die Turbinen am 8. August 2014 um 18:30 Uhr gegen den Kreisoberligisten FC Schradenland im Waldstadion Gröden.

Spielstenogramm
26. Juli 2014, 18:00 Uhr: TSV Treuenbrietzen – 1. FFC Turbine Potsdam 4:5 (3:3), Testspiel
1. FFC Turbine Potsdam: Sarholz – Kulis, Zietz, Kemme (45. Wesely) – Andonova (70. Rauch), Cramer (45. Meister), Wälti, Evans (70. Wells) – Simic – Bremer (45. Nagasato), Anonma
Tore: 1:0 (8.), 2:0 (10.), 2:1 Anonma (20.), 3:1 (32.), 3:2 Anonma (40.), 3:3 Andonova (42.), 3:4 Anonma (55.), 4:4 (66.), 4:5 Zietz (77., Handelfmeter)
Zuschauer: 800

Zurück zur letzten Seite Teilen

Weitere aktuelle News aus der Rubrik 1. Mannschaft
25.08.2015 | 21:00 Uhr: Generalprobe geglückt
25.08.2015 | 10:00 Uhr: Generalprobe: Turbine gegen Paris
 
Turbine-TV
Unser letzter Videobeitrag auf Turbine-TV. All unsere Videos unter tv.turbine-potsdam.de.


Die letzten Meldungen

Meistgelesen im Monat 01/2018

Noch keine Meldungen in diesem Monat.

Meistgelesen in der Saison 2014/15

Zufalls-Meldungen aus der Saison 2014/15




Der 1. FFC Turbine Potsdam wird unterstützt von Hauptsponsor DKB, Deutsche Kreditbank AG, sowie den Premiumsponsoren AOK Nordost, Schachtschneider Automobile, JAKO, EWP, E.DIS, SAP, ZAL und Pro Potsdam!