Schachtschneider Automobile JAKO Energie- und Wasser Potsdam GmbH AOK Nordost DKB eon edis SAP ZAL Pro Potsdam -  Wohnen in Potsdam
Willkommen beim 1. FFC Turbine Potsdam

Diese Meldung wird präsentiert von
News | 15.07.2014 | 15:31 Uhr | 1. Mannschaft |

Trainingsauftakt 2014/15


Von Nadine Bieneck

Trainingsauftakt 2014/15
Die Turbinen sind in die Saisonvorbereitung 2014/15 eingestiegen.
Foto: Jan Kuppert
Einiges war neu, vieles war gewohnt, beim Trainingsauftakt zur Saison 2014/15 des Turbine-Bundesligateams. Im Trainerteam wird es zukünftig ein neues Gesicht geben, zudem rücken fünf Talente aus dem eigenen Nachwuchs in die Mannschaft auf.

Wir haben für das neue Jahr viel vor.Bernd Schröder, Trainer Turbine Potsdam

Als Co-Trainer sowie „Bindeglied zwischen Bundesliga und Nachwuchs“, so Cheftrainer Bernd Schröder, wird zukünftig Achim Feifel fungieren. Der 49-Jährige, gebürtig aus Schwäbisch Gmünd stammend, Diplom-Sportlehrer und Inhaber der DFB-Fußballlehrerlizenz rückt neben Dirk Heinrichs als Co-Trainer ins Funktionsteam. Die Bundesliga ist Feifel nicht unbekannt: von 2005 bis 2012 trainierte er das Frauenteam des Hamburger SV, anschließend wechselte er zum russischen Meister und Champions League-Teilnehmer FK Rossiyanka. Zukünftig wird Achim Feifel vor allem für Turbines Perspektivteam verantwortlich sein und zudem Bernd Schröder und Dirk Heinrichs „insbesondere im technischen, taktischen und individuellen Bereich unterstützen“, wie der Chef-Coach seinem Team beim Trainingsstart mitteilte. Der 49-Jährige wollte sich dann auch nicht lange mit großen Reden aufhalten, sondern sofort loslegen: "Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung und darauf, bei Turbine in einem professionellen Umfeld arbeiten zu können."

Während Tabea Kemme (krank) sowie Stefanie Draws und Johanna Elsig (verletzt) den Saisonauftakt ihrer Mannschaft nur vom Seitenrand verfolgten, waren die fünf Nachwuchs-Talente Felicitas Rauch (18), Jenny Hipp (16), Vanessa Fischer (16), Victoria Krug (16) und Isabella Möller (16), die zukünftig zum Trainingskader des Bundesliga-Teams gehören, im Mannschaftsreigen im Leichtathletikstadion des Olympiastützpunktes dabei. "Wir sind sehr froh und stolz darauf, dass es nach langer Zeit endlich wieder gleich fünf Talente aus dem eigenen Nachwuchs in den Trainingskader der Bundesliga geschafft haben", erklärte Bernd Schröder. Die fünf Juniorinnen gehörten in der vergangenen Saison bereits zu dem von der AOK Nordost geförderten und ermöglichten Perspektivteam des Vereins.

Für sie stand, ebenso wie für die beiden Probespielerinnen Margarita Chernomyrdina (18, Russland) und Frederica Di Crisco (21, Italien) nach einer ersten Erwärmung mit dem neuen Co-Trainer der obligatorische Shuttle-Run-Test an. „Wir we
Achim Feifel (l.) unterstützt zukünftig das Trainerteam des 1. FFC Turbine Potsdam.
Achim Feifel (l.) unterstützt zukünftig das Trainerteam des 1. FFC Turbine Potsdam.
Foto: Jan Kuppert
rden in den nächsten Wochen immer wieder mal noch die ein oder andere Spielerin testen“, kündigte Schröder an, und ergänzte: „Holen werden wir nur jemanden, der zu uns und unserer Philosophie passt.“ Zugleich schwor der Trainer sein Team auf die Grundtugenden ein, auf die es „in der neuen Saison ankommen werde: Willen und Leidenschaft. Was uns in der letzten Saison passiert ist, haben wir uns selbst zuzuschreiben. So etwas darf uns nicht noch einmal passieren. Wir haben für das neue Jahr viel vor.“

Wenngleich die Sommerpause „rückblickend ganz schön kurz war“, so Lia Wälti, freuten sich die Spielerinnen über das Wiedersehen. „Ich bin froh, dass es wieder los geht“, strahlte Genoveva Anonma. „Ich habe lange nicht gespielt, es ist schön, wieder zurück zu sein und mit der Mannschaft zu trainieren“. Dem stimmte auch Lia Wälti zu: „Es ist schön, alle wieder zu sehen.“ Und auch Julia Simic freute sich, „endlich wieder einen Ball am Fuß zu haben“. Wenngleich dies in den nächsten Wochen noch nicht allzu oft

Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung und darauf, bei Turbine in einem professionellen Umfeld arbeiten zu können.Achim Feifel, Co-Trainer Turbine Potsdam

der Fall sein wird: „Die ersten Läufe sind zäh. Aber wir wissen ja, was uns erwartet. Sicher ist die Vorbereitungszeit hart, aber damit müssen wir umgehen können“, so die 25-Jährige.

Für die Turbinen steht in den nächsten sieben Wochen bis zum Punkt-Spielauftakt der bekannt harte Vorbereitungsrhythmus an. Im Schnitt bitten Schröder & Co. die Mannschaft drei Mal täglich auf den Trainingsplatz. Auch Testspiele stehen für die Potsdamerinnen bereits fest: am 26. Juli (Samstag) treten sie um 18 Uhr beim TSV Treuenbrietzen im Rahmen des 100-jährigen Vereinsjubiläums gegen den Kreisligisten an. Zwei Wochen später, am 8. August (Freitag) kommt um 18.30 Uhr bei Kreisligist FC Schradenland in Gröden zum freundschaftlichen Vergleich. Am 16. August tritt die Mannschaft dann beim FC Deetz im Rahmen eines Benefizspiels zu Gunsten des Frauenhauses der Stadt Potsdam gegen Bundesliga-Kontrahent FF USV Jena an. Weitere Testkicks sind geplant, die Termine werden veröffentlicht, sobald sie fix sind.

Zurück zur letzten Seite Teilen

Weitere aktuelle News aus der Rubrik 1. Mannschaft
25.08.2015 | 21:00 Uhr: Generalprobe geglückt
25.08.2015 | 10:00 Uhr: Generalprobe: Turbine gegen Paris
 
Turbine-TV
Unser letzter Videobeitrag auf Turbine-TV. All unsere Videos unter tv.turbine-potsdam.de.


Die letzten Meldungen

Meistgelesen im Monat 01/2018

Noch keine Meldungen in diesem Monat.

Meistgelesen in der Saison 2014/15

Zufalls-Meldungen aus der Saison 2014/15




Der 1. FFC Turbine Potsdam wird unterstützt von Hauptsponsor DKB, Deutsche Kreditbank AG, sowie den Premiumsponsoren AOK Nordost, Schachtschneider Automobile, JAKO, EWP, E.DIS, SAP, ZAL und Pro Potsdam!