Schachtschneider Automobile JAKO Energie- und Wasser Potsdam GmbH AOK Nordost DKB eon edis SAP ZAL Pro Potsdam -  Wohnen in Potsdam
Willkommen beim 1. FFC Turbine Potsdam

Diese Meldung wird präsentiert von
News | 18.06.2014 | 10:15 Uhr | 1. Mannschaft | Natio |

A-Nationalmannschaft: Nachgefragt bei Lidija Kulis


Von Nadine Bieneck

A-Nationalmannschaft: Nachgefragt bei Lidija Kulis
Lidija Kulis (M.) im Kreis der bosnischen Nationalmannschaft.
Foto: Privat/Lidija Kulis
Für Turbines Nationalspielerinnen stehen in diesen Tagen noch Verpflichtungen mit den Auswahlteams an (wir berichteten), ehe auch sie in die wohlverdiente Sommerpause gehen. Dabei gelang am vergangenen Wochenende der Mannschaft Bosnien-Herzegowinas der erste Sieg in der WM-Qualifikation 2015. Wir haben mit Lidija Kulis darüber und auch über die Männer-WM 2014 in Brasilien gesprochen.

Das ist ein hervorragendes Gefühl.Lidija Kulis über das 1:0 in der WM-Quali gegen Nordirland

Alles andere als ein Zuckerschlecken ist die WM-Qualifikation für das Team Bosnien-Herzegowinas, in dem die 22-Jährige Potsdamerin in der Offensive eingesetzt wird. Dominiert wird die WM-Qualigruppe 4 von den Teams aus Schweden und Schottland. Im direkten Duell mit der schottischen Turbine-Kollegin Lisa Evans unterlag das Team Bosniens zuletzt im April vor heimischer Kulisse mit 1:3. Eine Niederlage, die dennoch einen Aufwärtstrend zeigt: Das Hinspiel im September 2013 endete noch 0:7.

Am vergangenen Samstag gelang dem Team von Trainerin Samira Huren im siebten Spiel endlich der erste Sieg in der Quali-Runde. Maßgeblichen Anteil daran hatte Lidija Kulis, die in der 81. Minute den Treffer des Tages und damit den 1:0-Endstand erzielte. „Der erste Sieg in der Qualifikation – das ist ein hervorragendes Gefühl. Nordirland ist kein einfacher Gegner, umso wertvoller ist für uns, dass wir das Spiel gewonnen haben“, berichtet die 22-Jährige. „Ich hoffe, dass es jetzt bergauf geht.“ Schwung ziehen will die Angreiferin, die von Turbine-Coach Bernd Schröder zuletzt in der Bundesliga regelmäßig in der Defensive eingesetzt wurde, auch aus ihrem Saison-Schlussspurt mit Turbine Potsdam: „Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass der Trainer mir das Vertrauen geschenkt hat und ich spielen durfte. Ich denke, das habe ich mir das hart erarbeitet. Mir hat das einen Riesenschub gegeben, diese Power habe ich auch mit in die Nationalmannschaft genommen. Ich habe gute Mitspielerinnen in der Auswahl, wir sind eine sehr eingeschworene Mannschaft.“ Doch die Bosnierin weiß auch, dass ihr Nationalteam noch einen weiten Weg zu gehen hat. „Wir sind in der Entwicklung noch lange nicht so weit, wie viele andere Länder. Bosnien ist ein kleines Land, wir entwickeln uns Schritt für Schritt weiter.“ Erst seit 1992 existiert Bosnien-Herzegowina als international anerkannter, eigenständiger Staat, nachdem sich das Land zuvor vom Staatsverband Jugoslawien unabhängig gemacht hatte.

Es ist ein kleines Land (3,8 Millionen Einwohner), aber ein unglaublich fußballverrücktes. Gegenwärtig noch mehr als ohnehin schon, nimmt doch die Nationalmannschaft der Männer erstmals in der Geschichte des Landes an einer Weltmeisterschaft teil. „Natürlich verfolge ich die WM in Brasilien. Eigentlich jeder bei uns tut das“, berichtet Lidija Kulis. Ihr Favorit? Na klar: „Erster Favorit ist ganz klar unsere Nationalmannschaft, mein Lieblingsspieler ist Edin Dzeko. Aber ich drücke auch Kroatien und Deutschland die Daumen.“ Ihr Nationalteam sieht Kulis in Brasilien nicht chancenlos. „Ich denke, un
Die Turbinen Lidija Kulis (r.) und Lisa Evans beim direkten Aufeinandertreffen in der WM-Qualifikation im April 2014.
Die Turbinen Lidija Kulis (r.) und Lisa Evans beim direkten Aufeinandertreffen in der WM-Qualifikation im April 2014.
Foto: Privat/Lidija Kulis
sere Fans zählen zu den besten der Welt. Das ganze Land ist unglaublich fußballverrückt, weil wir das erste Mal bei einer WM teilnehmen. Das ist für das ganze Land eine sehr sehr wichtige und emotionale Sache“, berichtet sie.

Am heutigen Abend gilt Kulis komplette Konzentration jedoch erst einmal wieder dem eigenen Nationalteam. 18 Uhr steht in Zenica das nächste WM-Quali-Duell an, Gegner ist die Mannschaft Polens. Dann möchte Lidija Kulis den Aufwärtstrend weiter fortsetzen, ehe anschließend der wohlverdiente Sommerurlaub ansteht. In dem geht es dann „erst einmal nach Hause zur Familie und später zum Ausspannen nach Kroatien“, verrät sie ihre Sommerpläne.

Folgende Länderspiele mit Turbine-Beteiligung stehen heute und morgen an:
18. Juni 2014
17:00 Uhr: Bosnien-Herzegowina – Polen (WM-Qualifikation)
17:30 Uhr: Tschechien - Mazedonien (WM-Qualifikation)
19:30 Uhr: Portgual - Norwegen (WM-Qualifikation)
19. Juni 2014
4:00 Uhr (MESZ): Canada – Deutschland (Testspiel)
17:30 Uhr: Serbien - Schweiz ((WM-Qualifikation)
19:00 Uhr: Färöer Inseln – Schweden (WM-Qualifikation)
20:00 Uhr: Island - Malta (WM-Qualifikation)
20:45 Uhr: Nordirland – Schottland (WM-Qualifikation)
Foto:

Weiterführende Links zum Thema:
[1] UEFA: Übersicht WM 2015 Qualifikationsspiele >> http://www.uefa.com/womensworldcup/season=2015/matches/index.htmlExterner Link

Zurück zur letzten Seite Teilen

Weitere aktuelle News aus der Rubrik 1. Mannschaft
25.08.2015 | 21:00 Uhr: Generalprobe geglückt
25.08.2015 | 10:00 Uhr: Generalprobe: Turbine gegen Paris
 
Turbine-TV
Unser letzter Videobeitrag auf Turbine-TV. All unsere Videos unter tv.turbine-potsdam.de.


Die letzten Meldungen

Meistgelesen im Monat 01/2018

Noch keine Meldungen in diesem Monat.

Meistgelesen in der Saison 2014/15

Zufalls-Meldungen aus der Saison 2014/15




Der 1. FFC Turbine Potsdam wird unterstützt von Hauptsponsor DKB, Deutsche Kreditbank AG, sowie den Premiumsponsoren AOK Nordost, Schachtschneider Automobile, JAKO, EWP, E.DIS, SAP, ZAL und Pro Potsdam!